84. Geburtstag von Papst Benedikt XVI.

Dem Papst gratulieren
Dem Papst gratulieren

Dem Papst gratulieren

Papst Benedikt XVI. feiert an diesem Samstag seinen 84. Geburtstag. Seit den frühen Morgenstunden treffen aus aller Welt Glückwünsche im Vatikan ein. Die Königin von England, Queen Elizabeth II., hat dem Papst in einem Schreiben beglückwünscht und an seinen herausragenden Besuch im Vereinten Königreich erinnert. Weiter…

Beethoven und der Papst: 231. Gewandhaussaison

Gewandhauskapellmeister Riccardo Chailly

Gewandhauskapellmeister Riccardo Chailly

Der Beethoven-Zyklus und ein Auftritt im Vatikan zählen zu den Höhepunkten der 231. Gewandhaus-Saison. Mit einem Festkonzert am 20. April 2012 gratuliert das Gewandhausorchester Papst Benedikt XVI. zum 85. Geburtstag.
„Das ist eine große Ehre für alle von uns“, sagte Gewandhauskapellmeister Riccardo Chailly am Dienstag in Leipzig. Weiter…

Radio Vatikan feiert 80. Geburtstag

Achtzig Jahre Radio Vatikan

Achtzig Jahre Radio Vatikan/Bild: Joshua Sherurcij

Radio Vatikan/kathspace.com

Vatikan: Radio Vatikan feiert 80. Geburtstag

Das Geburtstagskind hatte eine berühmte Hebamme: keinen Geringeren als Guglielmo Marconi, Nobelpreisträger und Miterfinder des drahtlosen Funk, beauftragte Papst Pius XI. Anfang der 1930er-Jahre mit dem Aufbau einer eigenen Radiostation im Vatikanstaat. Am 12. Februar 1931 um 16.49 Uhr war es dann soweit. „Habemus Radio!“ Papst Pius XI richtet sich erstmals in einer weltweit übertragenen, lateinischen Ansprache an die Christenheit:

„Hört, ihr Völker das, was ich zu sagen habe. Die Erde höre die Worte aus meinem Mund.
Hört, ihr fernen Völker.“

Es ist die Geburtsstunde von Radio Vatikan. Zu Beginn sendete man religiöse und wissenschaftliche Nachrichten in lateinischer Sprache. Zudem berichteten die Jesuitenpartres, denen Pius XI. die Leitung seines Radios übertragen hatte, täglich Neues aus dem Apostolischen Palast. Bis zum Ende der 30er-Jahre erweiterte Radio Vatikan seine Sprachen und Sendeformate stetig.

So wurde 1939 das Konklave, die Wahl und der Beginn des Pontifikats von Papst Pius XII., schon in neun Sprachen übertragen.

Als wichtiges Instrument zur freien Information wurde Radio Vatikan im Zweiten Weltkrieg zum Politikum: Goebbels schwor, es zum Schweigen zu bringen. Die französischen Widerstandskämpfer schrieben die Sendungen ab und verteilten sie heimlich.
Federico Lombardi, seit 1990 der Leiter von Radio Vatikan, erinnert daran, wie der Sender in den Kriegswirren vor allem einen humanitären Beitrag leistete:

„Alle großen Historiker erinnern sich an die Radioansprachen, die Pius XII während des Krieges hielt. Das Radio lieferte päpstlichen Trost und Zuspruch. In der Nachkriegszeit dann der humanitäre Dienst. Pius XII hatte die Idee im Vatikan ein Büro zu eröffnen, das die Familien der Kriegsgefangenen für Botschaften nutzen konnten. Über Radio Vatikan liefen also mehrere Millionen Vermisstenmeldungen in Abertausenden Sendestunden. Ich selbst habe während des Kosovokrieges einen ähnlichen Suchdienst via Radio einrichten lassen. Jeden Tag liefen auf albanisch und italienisch Suchmeldungen. Diesen Wunsch, nützlich zu sein, halten wir aufrecht, jedes Mal, wenn wir Gelegenheit dazu haben.“

Von 1940 bis 1946 versendete der humanitäre Informationsdienst von Radio Vatikan so 1.240.728 Suchbotschaften.
Seit 1970 ist der Palazzo Pio an der Via della Conciliazione, unweit vom Petersdom, Hauptsitz von Radio Vatikan. Er ist, salopp gesagt, der größte Staatsfunk der Welt: Mit 400 Mitarbeitern hat Radio Vatikan ebenso viele Angestellte, wie der Vatikanstaat Einwohner hat. Was viele nicht vermuten: Fast 90% des Personals sind weltliche Mitarbeiter, 30% sind Frauen. Radioleiter Lombardi über die Vielfalt an seinem Arbeitsplatz:

„Wir sprechen jeden Tag in mehr als 30 Sprachen, in diesem Gebäude arbeiten Menschen aus mehr als 60 Nationen. Unsere Stimmen sind der Spiegel des Reichtums und der Verschiedenheit der Kirche auf der Welt. Damit entspricht Radio Vatikan dem Auftrag der Kirche, zu allen Völkern und Nationen zu sprechen.“

Rund 811 Stunden sendet Radio Vatikan jede Woche. Den Großteil der Sendezeit nehmen Beiträge der Sprachredaktion ein. Dazu kommt die Übertragung von Liturgiefeiern und Musiksendungen.

Radio Vatikan ist die Stimme des Papstes und der Weltkirche. Papst Benedikt selbst sieht die Aufgabe seines Radios im Dienst zum Wohle der Gemeinschaft. Bei seinem Besuch von Radio Vatikan im Jahr 2006 betonte Papst Benedikt XVI:

„Das scheint mir der Sinn eines solchen Kommunikationsmittels zu sein: mitzuhelfen, diese große Familie aufzubauen, die keine Grenzen kennt, in der alle Menschen in ihrer kulturellen und sprachlichen Vielfalt Brüder und Schwestern sind und so eine Kraft für den Frieden darstellen.“.

Seit 80 Jahren auf Sendung. Herzlichen Glückwunsch Radio Vatikan!

(rv 11.02.2011 cs/gs, http://www.oecumene.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=461525 )

http://kathspace.com/community/kathspace/blog/vatikan-radio-vatikan-feiert-80-geburtstag/